Programmstruktur

Die grundlegende Programmstruktur eines Arduino-Programms setzt sich aus zwei Methodenblöcken zusammen. Die erste Methode ist void setup(). Hier werden Grundeinstellungen (z.B. ob ein Kanal ein In- oder Output ist) vorgenommen. Diese Methode wird nur beim Programmstart ausgeführt, also genau ein Mal.

Die void loop() Methode wird im Gegensatz zum Setup ständig wiederholt. Hier wird der eigentliche Programmablauf geschrieben.

Über dem Setup kann man noch Bibliotheken einbinden und globale Variablen deklarieren. (Wenn du nicht weißt, was global bedeutet, mach dir noch keinen Kopf darum. Das ist für die meisten Arduino-Programme völlig egal.)

Weiter mit Variablen.

6 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.