Optokoppler

Optokoppler sind ICs, in denen eine LED auf einen Fototransistor scheint. Sie werden benutzt, um Stromkreise galvanisch von einander zu trennen (Es ist also nicht möglich, das Strom aus dem steuernden Stromkreis in den zu steuernden Stromkreis fließt und umgekehrt.).

Für den Betrieb eines Optokopplers benötigt man einen Vorwiderstand für die integrierte LED. Auf der Schaltseite ist die Polung zu beachten.

Interessant sind Optokoppler um z.B. Tasten von Handys oder Fernbedienungen anzusteuern. Hierbei ist es nicht wichtig zu wissen, wie der Stromkreis im Handy aussieht. Wenn das Schalten nicht funktioniert, muss man nur die Anschlüsse des zu steuernden Schaltkreises umdrehen.

Gängiger Optokoppler ist z.B. der 4N35.

Hier ein Anwendungsbeispiel: Ein altes Handy als Arduino Input.

3 Comments

  1. Flo

    Hallo
    Ich habe mir aus meinem alten Nokia Handy und einer Fernbedienung eine Schaltung gebaut. Habe das ganze direkt zusammengeklemmt also die Ausgänge vom Vibrator auf die Taste der Fernbedienung das ganze funktioniert zwar aber nur kurze Zeit da wohl die Batterie der Fernbedienung leergesaugt wird.

    Also denke ich mal ich brauche einen Optokoppler dazwischen, kann ich da diesen 4N35 vewenden wie oben beschrieben?
    Hat der 6 Anschlüsse aber ich brauche doch nur vier oder? Kenne mich leider nicht mit Elektronikbauteilen aus für einen einfachen Schaltkreis reichts aber,

    Könnte mir vielleicht jemand helfen, oder hat jemand nen passenden Optokoppler am besten mit Beschriftung wo was hingehört noch rumliegen und ann ihn mir natürlich gegen Bezahlung zuschicken.

    Danke MfG Flo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.