Gleich- und Wechselstrom

Man unterscheidet zwischen Gleich- und Wechselstrom. Gleichstrom hat einen Minus- und einen Pluspol. Beim Wechselstrom wechselt sich die Stromrichtung, also die Bewegung der Elektronen, kontinuierlich. An Steckdosen liegt Wechselstrom mit 230 V an. In Deutschland wechselt sich die Stromrichtung hundert mal in der Sekunde (50 Hertz), in den USA 120 Mal (60 Hertz).

In der Mikroelektronik arbeitet man fast ausschließlich mit Gleichstrom. Gleichstrom bekommt man z.B. aus Batterien oder »gleichgerichteten« Netzteilen.

Die Kennzeichnung für Wechselstrom ist AC (alternating current), die für Gleichstrom ist DC (direct current).

14 Comments

  1. Chris

    Wieso wechselt sich die Stromrichtung, in Deutschland, bei 50Hz, 100 mal in der Sekunde, aber in den USA, bei 60Hz, 60 mal? Ist es in Deutschland nicht auch 50 mal in 1 Sekunde? Wenn nicht, bitte ich um eine kleine Aufklärung, danke.

    Gruß

    Chris

  2. Andres

    Eine tolle und hilfreiche Seite, Stefan, sehr vielen Dank. Du erklärst sehr gut.
    Ich denke, Chris hat recht, wenn die 50hz 100 Änderungen sind, müsste 60hz 120 Polaritätsänderungen bedeuten.
    Interessant zum Thema Wechselstrom im Haushalt ist, dass anders als bei Gleichstrom nicht ein Kabel + und der andere – ist, sondern einer Phase die eben zwischen Polaritäten schwingt und die andere Neutral. Musste gerade das Thema in diesem Kontext antworten, ist eine Frage, die schnell diesbezüglich aufkommt, darum dieser Kommentar
    Lieben Gruss

  3. Stefan Hermann

    @Andres: Klar, das sind dann natürlich 120 – hab es geändert.
    Und so am Rande: Spannend finde ich im Zusammenhang mit dem Thema auch den so genannten Stromkrieg zwischen Edison auf der einen und Westinghouse und Tesla auf der anderen Seite. Lohnenswert, da mal reinzulesen.

  4. Julius

    Hi, wenn man mit dem Arduino mit Wechselstrom arbeiten möchte, d.h. Wechselstrom in Verbindung mit einem analogen Sensoren. Ist dies möglich? Danke

  5. JBNenner

    @Julius :
    Würde auch gerne wissen, wie man Wechselstrom mit dem Arduino erzeugt. Wollte mir nämlich ein Induktionsladegerät für mein Handy basteln. Wenn du schon was über Wechselstrom am Arduino weißt, wäre nice, wenn du mir helfen könntest unter jonenner@gmail.com ಥ⌣ಥ

  6. Andres

    @Julius, es ist ganz gut möglich, am Arduino mit anderen Stromkreisen zu arbeiten. Ich nutze ihn gern für die Schaltung von Haushaltsgeräten, zB mittels Sensorik. Das Vermitteln zw Stromkreisen ist Standard in Elektronik, und wird unter anderem per Relais bewerkstelligt. Google „relais arduino 220“ und Du findest, wie Du mit einem Relais, einen Transistor, eine Diode und einen Widerstand (alles zusammen weniger als 5 Euro) eine per Arduino gesteuerte Steckdose basteln kannst.

    Schaltung ist einfach, komplizierter is Umwandlung, wie JBNenner sucht. Geht natürlich auch, aber nicht so simpel, denke ich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.